Im ersten Wettkampf 2018 musste das Konstanzer Team in Oberböbingen direkt in Unterzahl antreten. Dennoch trat die Mannschaft die fast dreistündige Anfahrt mit der Hoffnung auf den ein oder anderen Punkt an.

Vor Ort stellte sich schnell heraus, dass es nicht nur ein Wettkampf „Oberböbingen gegen Konstanz“ sondern auch „Jung gegen Alt“ werden sollte: Das gesamte Heimteam bestand aus Junioren zwischen 14 und 18 Jahren.

Im Reißen waren beide Mannschaften nahezu gleichauf. Der erste Heberblock, der fast ausschließlich aus Damen bestand, ging mit 59:38 Relativpunkten an Konstanz.

Dies war Sara Nagi und Cosima Cornelius zu verdanken, die mit 53 und 55 Kg ihre gewohnt guten Leistungen brachten. Katja Herth konnte ihren dritten Versuch mit 37 KG leider nicht gültig machen. So verpasste sie die  Chance auf ihren ersten Relativpunkt im Reißen. Dies ist umso mehr bedauerlich, da dass Reißen schlussendlich mit nur einem Punkt Vorsprung an Oberböbingen ging. Die Wendung kam im zweiten Heberblock, der nicht ganz so glücklich für Konstanz verlief. Augustin Mothes hatte sich im Aufwärmraum eine Verletzung an der Hand zugezogen. Dadurch verunsichert, gelang ihm nur sein erster Versuch mit 48 Kg. Christian Burth, der schon im Vorfeld mit leichten Verletzungen zu kämpfen hatte und nicht hundertprozentig fit war, riss leider eine Lücke und konnte somit keine Punkte beisteuern. Im letzten Versuch des Böbinger Youngsters Fabian Kluge kam es zur Entscheidung. Nach einem Fehlversuch behielt er die Nerven und brachte 87 Kg zur Hochstrecke.

Somit ging der Punkt im Reißen denkbar knapp mit 62:61 an Oberböbingen.

Nach einer kurzen Pause folgte die zweite Disziplin Stoßen. Katja Herth wurde zunächst durch einen für ungültig erklärten Versuch etwas ausgebremst. Dies brachte sie jedoch nicht aus der Ruhe und so steigerte sie bis auf 50 Kg. Sara Nagi brachte 72 Kg in die Wertung . An Ihrem dritten Versuch mit 74 Kg scheiterte sie knapp. Ähnlich erging es Cosima Cornelius. Nach zwei technisch sauberen Leistungen mit 61 und 64Kg, scheiterte sie bei 67 Kg am Ausstoß. Augustin Mothes hingegen erlaubte sich keinen Fehlversuch mehr und zeigte mit 62, 65 und zuletzt 70 Kg eine tolle Leistung. Auch Christian Burth konnte das „Loch“ im Reißen verdrängen und startete souverän mit 70 und 78 Kg. Lediglich der letzte Versuch mit 83 Kg misslang.

Das Stoßen gewann Oberböbingen mit 157:125 und konnte somit den Gesamtwettkampf 219:186 für sich entscheiden.

In der Halle herrschte aufgrund der über 100 Zuschauer eine tolle Stimmung und so wird sich der Athletikclub auch trotz der Niederlage immer wieder gern an den Wettkampf erinnern.