Der dritte Wettkampf der Saison führte das Team des Athletikclubs Konstanz zum Tabellenführer nach Sindelfingen. Da die Mannschaft erstmals vollständig mit sechs Hebern angetreten ist, hegte das Konstanzer Team insgeheim die Hoffnung zumindest den Punkt im Reißen mit nach Hause nehmen zu können.

Die Mädels des ACK wurden alle in die erste Hebergruppe eingeteilt und begannen direkt fulminant im Reißen. Katja Herth konnte sich, wie schon im letzten Wettkampf, um ein Kilogramm steigern. Langsam aber sicher nähert sie sich somit ihren ersten Relativpunkten im Reißen. Mit großer Spannung wurde der Auftritt von Sara Nagi erwartet.

Am Samstag, den 18. November 2017, steht für die Gewichtheber des Athletikclubs Konstanz der nächste Wettkampf an. Gegner wird der Vfl Sindelfingen sein.

Leicht werden es die Schwaben den Konstanzern, im wahrsten Sinne des Wortes, nicht machen. Sindelfingen steht derzeit ungeschlagen an der Tabellenspitze. Mit zuletzt 404,2 Punkten gegen Laufenburg machten Sie klar, dass dies kein Zufall ist.

Nach nur zweijährigem Vereinsbestehen hat sich bereits eine Sportlerin des Athletikclub Konstanz e.V. für die Deutschen Meisterschaften qualifiziert.  Cosima Cornelius wird in der stark besetzen -58 Kilogramm Klasse antreten. Mit ihrer gemeldeten Zweikampfleistung von 115 Kilogramm  (Summe aus den Teildisziplinen Reissen und Stossen) liegt sie im Durchschnitt des 19 Teilnehmerinnen zählenden Starterfelds. 

Start ist am 03. November 2017 in Speyer um 15.00 Uhr mit dem Wiegen und um 17.00 Uhr beginnt der Wettkampf. 

 

Autorin: Katja Herth

Der Athletikclub Konstanz e.V. reiste ohne große Erwartungen mit Betreuer Simon Röhnisch vom ASV Tuttlingen zum Wettkampf nach Fellbach. Der Grund dafür war, dass man aus beruflichen und familiären Gründen auf zwei Heber verzichten und somit in doppelter Unterzahl antreten musste. So starteten lediglich Cosima Cornelius, Katja Herth, Christian Burth sowie Christoph Amann gegen die starken Fellbacher.